Gesellschaftskritik in (Animations-)Serien

Fun fact. Manbearpig symbolisiert den Klimawandel. Und die Southpark Macher haben sich in einer folge indirekt entschuldigt bei Al Gore, dass er recht hatte und manbearpig existiert und alle anderen es nur leugnen während es Menschen tötet;)

Ich muss gestehen, dass ich früher gar nicht so richtig verstanden habe, was die South Park macher so eine Scheiße von sich gegeben haben. Bei den meisten hatten sie zumindest Einsicht.

Man vergisst halt durch die vielen sehr guten Folgen, dass sie keine Satiriker sind. Die parodieren halt, was sie gerade so fühlen. Und das ist nicht immer eine „Linke“ Sicht;)

Sie sind sehr starke Gegner von zu viel PC und machen sich eigentlich in jeder gelegenheit darüber lustig. Rein Vegane ernährung können sie nicht leiden und zeigen es recht deutlich in der Sendung. Die Folge über Transfrauen in Sport ist ultra gut. Zeigt aber auch hier das sie da nicht unbedingt auf seiten der „guten“ stehen.

(Wobei ich sage muss das es wohl tatsächlich fälle gibt wo dies zu einen unfairen vorteil in sport geführt hat. Allerdings ein sehr seltenes Problem.)

Sind halt Libertäre idioten die gerne „both sides“ argumente nutzen. Gab ja auch irgendwann letztens mal ne folge die sich über Trans Menschen lustig gemacht hat…

Es gibt mindestens 2 ältere Episoden, die extrem transfeindlich sind. Vllt sogar 3 :thinking: jetzt vermutlich 4.

Vermutlich viele. ^^

South Park war und ist nie politisch korrekt gewesen. Am Ende des Tages ist es eine Comedy Sendung in der es genau darum geht Grenzen zu überschreiten.
Aber ganz ehrlich. In großen und ganzen haben sie sich immer klar positioniert zu wirklich wichtigen Themen. Letzendlich haben sie nicht rein als Scherz ein Schwules Pärschen eingebaut. (bei den Kindern) Immer sich klar gegen Rassismus positioniert. Mit Mrs Garrison hatten sich getraut eine umwandlung zu zeigen. Und obwohl sie oft Opfer von Humor ist, ist sie auch oft einer der Sympathischeren Charakter.
Straighte Männer widerum wurden zu gleichen Teilen auf Korn genommen.

Eine angewohnheit welche die Schreiber haben, ist es sich nicht zu trauen Dinge wie NFT etc komplett zu verteufeln bis klar bewießen ist, das sie scheiße sind. Da sie wahrscheinlich aus Manbearpig wo sie komplett falsch lagen gelernt haben, das sie nicht eine klare Position einehmen sollten bevor sie sich sicher sind.

Nicht zuletzt hat man vielen neueren South Park folgen vorgeworfen das sie es sich zu einfach machen. indem sie sich nur darauf konzentrieren wie Dumm Trump ist, anstatt sich über Dinge lustig zu machen die schwerere Ziele sind.

PS: Nicht zuletzt sind die Sender aber auch immer mehr bemüht die Sendung zu zensieren, wenn ihnen eine Aussage zu weit geht. Alle Mohamed folgen wurden z.b. komplett gebannt. Genau wie viele folgen über das Christentum.
Das klare Positionierungen seltener werden, hängt eventuell auch damit zusammen…

Mein eine relativ aktuelle aus den letzten Jahren bei dems um Transleute im Sport geht. Wurde auf Dreckseiten wie 9gag etc dauernd geteilt.

Mal als Kontext:

Wobei es in sport wirklich ein komplexe Thema ist. Das man nicht einfach beantworten kann. Was Rechte aber gerne mal als ein größeres Problem machen wie es ist. Das ist eventuell ein problem sein kann, ist allerdings auch nicht 100% von Tisch zu wischen. zitiere hier gerne mal meine liebste Konservative Quelle.