Games – und was spielst du?


Cloud Saves gabs doch schon immer? Oder meinen die Cross platform saves?

Cross Progression ist neu jo.

@charlemagne Lego Star Wars Skywalker Saga, zu empfehlen? Hab das Original damals auf PC gespielt.

Ist ja gleichzeitig nen Remake des Original Spiels richtig?

Finds ganz okay. Humor stimmt. Ist halt super easy. Aber ist ja auch nicht an unsere altersgruppe gerichtet:)

Och, ich find die LEGO Spiele tatsächlich immernoch ganz gut :smiley: Spiel die gerne, nur so als Vollpreis meh ^^

(Es ist gerade im PS Store 50% im Sale)

ja

Das Gameplay istn wenig anders als in den 20 lego spielen davor, aber halt immernoch sehr einfach :smiley:

Gut, dass du mich an das Spiel erinnerst, muss da immer noch die Platin Trophy holen :smiley:

1 „Gefällt mir“

11 Jahre, und die beschreibung ist immernoch nicht gefixt, lol.

Der effekt ist 20% und funktioniert auch so :smiley:

1 „Gefällt mir“

Ich glaub The Devil in Me ist das bisher beste Spiel, dass Supermassive Games abgeliefert hat und das bisher beste in diesem Style.

Habs vorbestellt gehabt und nun schon über 20 Stunden gespielt. Es ist ungefähr so lang wie Until Dawn, aber hat eine bisher wirklich nicht dagewesene Spieltiefe.

Until Dawn und auch die Spiele der The Dark Pictures Anthology (wo nun The Devil in Me den Abschluss der ersten Staffel bildet) sind auch alles gute Games. Jedoch haben vorallem die ersteren Games, vor allem Until Dawn, was das Erste Spiel dieser Art von Supermassive games, große Probleme den Spielverlauf richtig aufzubrechen.

Bis zu Little Hope (das 2. Spiel der Dark Pictures Serie) gab es immer einen „Hauptcharakter“ oder 2 die aufjedenfall bis zum Ende überleben um den Handlungsbogen ordentlich abbilden zu können. Die hatten nie eine Chance vorher zu sterben und ihre einzige Chance ist es im Finale zu sterben.

Das natürlich Schade, wenn die Spiele ja so krass von „Deine Entscheidungen haben Konsequenzen“ leben, man aber für so 1-2 Charaktere das ganze bis zum Schluss aber nicht wirklich entscheiden kann. Dazu das halt Until Dawn auch noch ne Fake Choice drinne hat, die, egal wie man sie löst, immer auf das selbe hinausläuft. Es macht dann zwar für die Story später Sinn, aber meh, Gameplaymäßig net so.

Mit House of Ashes hat man dann laaaaangsam angefangen das alles etwas aufzubrechen und The Devil in Me hat es nun richtig aufgerissen. Vielleicht nicht perfekt, es gibt hier leider erneut eine „Fake Choice“, wenn auch nicht ganz so blöde wie in Until Dawn, davon aber ab, kann die hier nun jeder viel früher im Spiel sterben.

Ich hab den Run jetzt ehrlich gesagt noch nicht probiert, aber wenn ich das richtig im Kopf habe, sollte jeder so früh sterben können, das man (theoretisch) nen ganzes Stück vom Spiel gar nicht mehr erleben kann, da zu dem Zeitpunkt einfach schon alle Tot sind xD. Spätestens kurz vor dem Finale, sollte es sich dann aber erledigt haben.

Es gibt zwar wieder 2 Charaktere die sozusagen als „Hauptcharaktere“ behandelt werden, aber das Spiel versucht auch ohne sie klarzukommen. Ich versteh schon, wieso man das macht, da man die Story halt schon versuchen möchte irgendwie logisch zu erzählen.

Auch sonst ist das Spiel viel mehr „Butterfly Effekt“ fühlig als bisherige Spiele der Reihe. Kleine Entscheidungen können hier wirklich große Auswirkungen haben und es reicht tatsächlich in vielen Fällen das man nur eine falsche Entscheidung machen muss oder ein QTE verhauen muss damit es Charakteren das Leben kosten kann oder sich Situationen um 180° drehen.

Das Spiel hat erstaunlich viel Alternativmaterial, zusätzliche Szenen und alternative Dialoge die man halt nur in ganz bestimmten Konstaletationen hören / erleben kann.

Während es bisher immer so war, das man nach dem ersten Playthrough gut 80-90% gesehen hat, hab ich hier den Eindruck das man, je nachdem wie man sich anstellt, um die hälfte des Spieles verpassen kann. Ich find das richtig toll xD.

Leider ist die Story von Devil in Me nicht die beste, die bisherigen Stories von Supermassive Games waren nun auch nicht der Bringer (Außer Little Hope was einen fantastischen Twist bringt, den man, wenn genau hinschaut, erahnen kann, da er viel gehintet wird, aber man wird ihn zu 99% nicht kommen sehen.), aber es gibt immer einen „Twist“ für diese Spiele. Dieser „Twist“ (wenn man ihn denn so nennen kann) ist jedoch schon ab Act 2 sehr offensichtlich.

Sehr schade. Dafür holen es Szenario und Spieltiefe wieder raus finde ich.

Wie gesagt, bisher das beste Spiel von Supermassive games und zum Release relativ sauber. Little Hope war zum Release am schlimmsten, ich glaub beim ersten Durchspielen ist es mir 4 mal gecrashed inklusive das ich nach nem reload im Void gespawnt bin xD. House of Ashes war leider auch nur minimal besser.

The Devil in Me wurde aber nochmal um nen Monat verschoben, der sich scheinbar durchaus gelohnt hat. Ich hatte in den etwas über 20 Stunden und 3 Playthroughs nur 2 crashes bisher und ansonsten nur kleinere Glitches. Z.b. hatte sich ein Untertitel festgehangen und verschwand erst mit der nächsten Cutscene. Oder das manchmal Animationen der Charaktere in die nächste Sequenz „springen“ ohne Übergang. Aber alles sehr selten und auch verschmerzbar.

Etwas doof ist aber, dass sich bei mir partou eine Trophäe nicht freischalten will. Entweder ist die verbuggt, oder ich bin zu blöd die Beschreibung richtig zu verstehen… Ich hoffe aber, dass das im nächsten Patch gefixt wird. Die neu „anzutriggern“ ist zum Glück das geringste Problem und Bedarf vll. 5 Minuten Aufwand.

Ansonsten große Empfehlung, wenn man auf solche Art von Spiel steht. Ich habe es absichtlich sehr vage gehalten, da zwar Spoiler der Story nicht schaden würden, aber dafür den Gameplay. Wirklich sehr sehr tolle Spieltiefe und extrem viel Wiederspielwert!

Andere Rollenspiele werden kürzer wenn sie ins 3D wechseln. Die Kiseki reihe sagt: Hold my beer^^

Puh. Selbst die Musik in neuen Pokemon ist nicht sonderlich gut. Eines der wenigen stables die sie hatten fällt damit auch noch.

Es hat wirklich nur zwei Songs die nett sind. Und einer gehört einen Finalen Boss und ein andere einen Secret Boss. Doch die Restliche Musik ist echt unterdurchschnittlich für Pokemon verhältnisse.

Werbung

Die Minecraft Speedrun Community scheint einfach kaputt zu sein xD

Minecraft lässt sich halt relativ einfach hacken. Sobald ein wettbewerb involviert ist wird es immer Menschen geben die cheaten. Und Minecraft eignet sich dafür halt besonders da der großteil der herausfoderung bei diesen Speedrun aus „Glück“ besteht welches man nicht einfach messen kann.

Bei Souls spielen oder Mario ist es schon etwas schwerer zu cheaten. Da es schneller auffällt wenn etwa sverdächtiges passiert. Sehe wie schnell der AGDQ run bei metal gear exposed war.

Das betrifft allerdings so gut wie jedes PC Spiel.

Es gibt auch sehr große Speedrun Community bei GTA Spielen. Da kann man ja auch relativ einfach das Handling der Fahrzeuge anpassen.

Dennoch gab es dort nur einen großen Skandal der allerdings auch schon etliche Jahre zurück liegt. Damals hatte der Runner “Anti” das PCJ Bike in Vice City etwas modifiziert um es schneller beschleunigen zu lassen. Nicht viel, aber etwas.

Wie es rauskam? Weil jemanden auffiel dass das PCJ bei Anti beim beschleunigen aus dem Stand keinen Qualm am hinteren Reifen erzeugte. Was eigentlich aber immer so sein sollte.

Als es rauskam hat aber Anti das ganze schnell gestanden und sich komplett zurückgezogen. Kein großes Drama wie bei Dream oder jetzt schon wieder.

Splicing gibt es btw ja auch schon seit Ewigkeiten und kommt natürlich bei allen Spielen immer mal wieder vor.

Das aber halt nen World Record Holder sowas macht und es praktisch zwei sehr große Skandale in doch relativ kurzer Zeit gab, das gab es so noch nicht.

Keine Ahnung was, aber irgendwas ist in der Minecraft Speedrun Szene kaputt xD

Wieder ein gutes Beispiel von Kiseki writing das nur funktioniert da die Story zusammenhängt und die Authoren davon ausgehen das die meisten Spieler die Vorgänger auch gespielt haben.

Wenn Prinz Olivert mit einen neuen Flugschiff der „Arseid Klasse“ auftaucht und demontrativ die Gruppe damit zum Zielort fliegt. Dann hat es halt nochmal mehr gewicht wenn man die Zusammenhänge kennt.

Ohne Zusammenhänge ist es halt nur ein „Schwanzvergleich“ move. Der sagt: „Guck mal Kanzler ich habe das schnellste Flugschiff des Kontinents“.

Mit Zusammenhängen versteht man, dass eine Ausländische Macht ihn geholfen hat ein Schwester Schiff zu ihren Flagschiff zu bauen. Dadurch ist es dann mehr wie nur ein politischer Schwanzvergleich. Denn mit diesen Harmlosen Flug zeigt er ja dann indirekt das er die direkte unterstützung von einer anderen Nation hat.

Und ich halte das sogar für einen sehr realitisches politischen Move. Anstatt irgendwelche Ansagen zu machen: „Liberl steht hinter mit.“ Einfach demonstrativ sein neues Flugschiff zu präsentieren.

Ich bin halt echt gespannt ob das 007 Spiel auch so gut wird.

Aber ich frage mich echt wie man auf diese Tacticen in diesen Spiel kommt^^ Speerunner sind schon verrückt.

Nette Auswahl an Fahnen.

Schade dann kann man das ja garnicht in Katar spielen