Der nerdige Technik Thread

Alles über (nerdige) Technik hier rein :smiley:

Hat schon jemand Erfahrungen mit dem Passwort Manager „Bitwarden“ gemacht? Die bieten ne self-hosting Option an und ich bin am überlegen von Lastpass wegzuwechseln, da die mehr und mehr Features hinter ne Paywall klemmen.

2 „Gefällt mir“

Meiner heisst „Blatt Papier“, nur gute Erfahrungen mit gemacht :grinning_face_with_smiling_eyes:

Du tippst echt zufällig erstellte Passwörter für jeden Account manuell ein? :smiley: Und da gibts echt keine Wiederholungen oder Ähnlichkeiten? :stuck_out_tongue:

2 „Gefällt mir“

Ich habe nicht so viele Accounts mit Passwörtern, ist absolut überschaubar :wink:
Plus mein Browser merkt sich die, deiner nicht?

Bitte sag mir, dass du wenigstens ein Masterpasswort nutzt! :open_mouth:

1 „Gefällt mir“

Warum sollte ich das tun?

Wenn ein Hacker Ihr Master-Passwort knackt, hat er Zugang auf alle anderen gespeicherten Passwörter.

Öhm… Aber, wenn ein dich gehackt habender Mensch Zugriff auf deinen Rechner hat, kann dieser deine Passwörter ganz ohne Knacken eines Passworts auslesen. :smiley:
Ich präzisiere: Meine Frage bezog sich darauf, ob du ein Master-PW für deinen Browser nutzt, was dann selbstredend nirgendwo anders mehr Verwendung findet. ^^

1 „Gefällt mir“

Vielleicht ist das ja schon passiert? :astonished:
34399

Nein, die wichtigen wie Mail und Banking werden ja von „Blatt Papier“ verwaltet :wink:

2 „Gefällt mir“

Man kann echt einfach viel mit dieser App „Blatt Papier“ machen!

Warnen möchte ich allerdings vor der „Spider App“, da sie sehr schlecht programmiert und auch recht unansehnlich sein soll.

1 „Gefällt mir“

Ich hab Bitwarden jetzt mal als ne eigene Instanz aufgesetzt. Funktioniert soweit ziemlich gut.

Der Import von Lastpass ging auch reibungslos. Die Apps funktionieren soweit auch ziemlich gut und haben so ziemlich die gleiche Funktionalität wie die von Lastpass, zumindest was Funktionen angeht die ich so brauche.

Schön: Man kann 2FA Codes hier direkt im jeweiligen PW Eintrag hinterlegen, die werden dann auch mit allen Apps gesynced. So kann man auch im Webbrowser aufm PC direkt den 2FA Code aus dem PW Manager kopieren.

Ich hab auch mal aus Fun die Datenbank geöffnet. Ansich zwar „lesbar“, aber sämtliche Einträge sind verschlüsselt. Instanz auch mal aus Fun gekillt und geguckt wie die Apps so reagieren. Joa, juckt die nicht, die gehen weiter mit dem letzten Sync Stand, 2FA Codes werden auch weiter problemlos generiert.

Soweit so schön. Ich test mal ein paar Tage weiter :smiley:

1 „Gefällt mir“

https://www.golem.de/news/pixel-googles-personal-safety-app-laesst-sich-schnell-ausloesen-2110-160025.html

Googles Personal-Safety-App lässt sich schnell auslösen

Googles Personal-Safety-App kann künftig im Ernstfall Hilfe rufen und ein Video aufnehmen, wenn Nutzer den Einschalter ihres Pixels fünf Mal drücken.

Dazu müssen Nutzer lediglich den Einschalter ihres Pixel-Smartphones fünf Mal schnell hintereinander drücken. Dann wird ein Notfallprotokoll aktiviert, dessen Inhalt vorher festgelegt werden kann.

Die Wahl der Notrufnummer ist fester Bestandteil des Notmodus, danach können Nutzer noch entscheiden, ob sie weitere Schritte automatisiert ablaufen lassen wollen. So können private Kontakte im Notfall benachrichtigt und über die aktuelle Position auf dem Laufenden gehalten werden.

Außerdem können Nutzer sich dafür entscheiden, bei Aktivierung des Notfallmodus automatisch ein bis zu 45 Minuten langes Video aufzeichnen zu lassen. Die Aufnahme mit Ton läuft bis zu 45 Minuten lang, dann wird sie automatisch gestoppt. Vorher können Anwender das Video auch manuell stoppen.

Frage:

Warum ist das eine News Meldung wert?

Dann doch eher, wieso es so lange gedauert hat oder?

Bis auf die Audio und Video Aufnahme, konnte das mein altes Samsung Galaxy S10 schon als auch mein iPhone 12. Und zwar auch genau so, 5 mal schnell drücken, vorher festgelegter Notfallkontakt wird informiert auch mit Standort Daten. Notruf wird automatisiert angerufen. :shrugdog:

https://www.golem.de/news/surface-xbox-und-co-microsoft-stimmt-leichter-reparierbaren-geraeten-zu-2110-160210.html

Microsoft stimmt leichter reparierbaren Geräten zu

Anfangs war Microsoft strikt gegen eine bessere Reparierbarkeit, doch der Druck einer Aktionärsgruppe sorgte für einen Haltungswechsel.

Okay, so sehr ich Microsoft auf vielen Ebenen nicht leiden kann, das ist ein echt guter Schritt. Hut ab!

1 „Gefällt mir“

Vielleicht interessiert das hier ja das ein oder andere Kaninchen! :slight_smile:

https://cuii-sperre.info


https://cuii-sperre.info/umgehen

1 „Gefällt mir“

Ich hätte mal gerne gewußt Ob es jemanden gibt der seine Beiträge mit der Spracheingabe er stellt. Ich probier das ja jetzt einfach Wahl aus. Vielleicht ist das ja wirklich eine Erleichterung. Bei meinen Fingern scheint Mit dem diktieren doch etwas schneller zu gehen.
Ich will jetzt aber nicht austesten ob man das ganze auch entzürnt nutzen kann.

1 „Gefällt mir“

DOCH! :smiley:

1 „Gefällt mir“

Apple also announced a $10 million contribution to support cybersurveillance researchers and advocates

To prevent further abuse and harm to its users, Apple is also seeking a permanent injunction to ban NSO Group from using any Apple software, services, or devices.

“State-sponsored actors like the NSO Group spend millions of dollars on sophisticated surveillance technologies without effective accountability. That needs to change,” said Craig Federighi, Apple’s senior vice president of Software Engineering. “Apple devices are the most secure consumer hardware on the market — but private companies developing state-sponsored spyware have become even more dangerous. While these cybersecurity threats only impact a very small number of our customers, we take any attack on our users very seriously, and we’re constantly working to strengthen the security and privacy protections in iOS to keep all our users safe.”

Apple’s legal complaint provides new information on NSO Group’s FORCEDENTRY, an exploit for a now-patched vulnerability previously used to break into a victim’s Apple device and install the latest version of NSO Group’s spyware product, Pegasus. The exploit was originally identified by the Citizen Lab, a research group at the University of Toronto.

The spyware was used to attack a small number of Apple users worldwide with dangerous malware and spyware. Apple’s lawsuit seeks to ban NSO Group from further harming individuals by using Apple’s products and services. The lawsuit also seeks redress for NSO Group’s flagrant violations of US federal and state law, arising out of its efforts to target and attack Apple and its users.

iOS 15 includes a number of new security protections, including significant upgrades to the BlastDoor security mechanism. While NSO Group spyware continues to evolve, Apple has not observed any evidence of successful remote attacks against devices running iOS 15 and later versions. Apple urges all users to update their iPhone and always use the latest software.

Apple commends groups like the Citizen Lab and Amnesty Tech for their groundbreaking work to identify cybersurveillance abuses and help protect victims. To further strengthen efforts like these, Apple will be contributing $10 million, as well as any damages from the lawsuit, to organizations pursuing cybersurveillance research and advocacy.

Apple will also support the accomplished researchers at the Citizen Lab with pro-bono technical, threat intelligence, and engineering assistance to aid their independent research mission, and where appropriate, will offer the same assistance to other organizations doing critical work in this space.

“Mercenary spyware firms like NSO Group have facilitated some of the world’s worst human rights abuses and acts of transnational repression, while enriching themselves and their investors,” said Ron Deibert, director of the Citizen Lab at the University of Toronto. “I applaud Apple for holding them accountable for their abuses, and hope in doing so Apple will help to bring justice to all who have been victimized by NSO Group’s reckless behavior.”

Apple is notifying the small number of users that it discovered may have been targeted by FORCEDENTRY. Any time Apple discovers activity consistent with a state-sponsored spyware attack, Apple will notify the affected users in accordance with industry best practices.

1 „Gefällt mir“